Skip to content

Filmkritik: Beyond the Black Rainbow

by mister on Juli 4th, 2012
beyond_the_black_rainbow Filmkritik

Action:★¼☆☆☆ 
Humor:☆☆☆☆☆ 
Spannung:★★½☆☆ 
Romantik:☆☆☆☆☆ 
Drama:★★☆☆☆ 

____________________________

Erscheinugsjahr: 2010 Regisseur: Panos Cosmatos Darsteller: Michael Rogers, Eva Allan, Scott Hylands Genre: Mystery, Sci-Fi, Horror Produktionsland: Canada Laufzeit: 110 min. Imdb-Wertung: 6,0/10

____________________________

Eins muss vorweg gesagt werden: Beyond the Black Rainbow ist eine sehr eigensinnige Mischung verschiedener Genres und aufgrund seines seltsamen und undurchsichtigen Charakters nicht jedermanns Geschmack. Um genau zu sein werden wohl nur wenige dem Film etwas abgewinnen können, da er im Grunde genommen kaum ewas erzählt und abgrundtief schlecht abschließt. Aber vom rein Stilistischen her ist der Film sehr interessant und wie es der Pressetext des Films treffen  beschreibt ist Beyond the Black Rainbow eine Erfahrung für die Sinne.

Beyond The Black Rainbow spielt in einem vage angedeuteten Labor, in dem ein Gespann aus zwei wahnsinnigen Wissenschaftlern Versuche an Menschen durchführt. Im Mittelpunkt der Erzählung stehen die Experimente an Elena, welche durch eine geheimnisvolle Pyramidenkonstruktion Gedankenkontrolliert wird. Die Ärzte des dystopischen oder krankhft utopischen Arboria Labors möchten einen Archetyp mit Elena schaffen, doch ihr Versuchskaninchen versucht sich in die Freiheit zu flüchten.

Aber was genau sich in diesem Labor abspielt und welche Motive sich hinter den wenigen Charakteren von Beyond the Black Rainbow verbergen ist einerseits nicht ganz eindeutig aus der veschwiegenen Narraton herauszulesen und andererseits auch nicht das Markante des Films. Viel eindrucksvoller ist das minimalistische Produktionsdesign, welches diesen verlassenen und unheimlichen Ort im richtigen Licht erscheinen lässt. Daneben ist auch der Soundtrack des Films bemerkenswert und verleiht der Atmosphäre von Beyond the Black zusätzlich Nachdruck. Überhaupt ist es die stilistische Fusion, die das Drehbuch wie auch Regiedebut von Director Panos Cosmatos interessant macht. Wie Cosmatos selbst sagt, lag die wesentliche Inspiration für Beyond the Black Rainbow in den Hüllen und Rückentexten von 80er Jahre Sci-Fi Horror Movies, die er als Junge in der Bibliothek ums Eck fand. Damals durfte er die Filme noch nicht sehen und nahm sich daher die Hüllen eingehend vor. Aufgrund der Bilder und Texte schuf er sich dann seine eigene, imaginäre Vision des Films. Beyond the Black Rainbow ist die Umsetzung eines dieser Gedankenexperimente. Dank Cosmatos jahrelangem Engagement mit der Untergrund Kunstzszene entsteht aus diesem Gedankenexperiment ein waghalsiges und intensives Sinneserlebnis auf der Leinwand.

The video cannot be shown at the moment. Please try again later.

Interview von Starpulse mit Hauptdarstellerin Eva Allan

No comments yet

Leave a Reply

Note: XHTML is allowed. Your email address will never be published.

Subscribe to this comment feed via RSS