Skip to content

Filmkritik: Event Horizon

by mister on Januar 10th, 2012
filmkritik event horizon

Action:★★★★☆ 
Humor:★★☆☆☆ 
Spannung:★★★½☆ 
Romantik:★½☆☆☆ 
Drama:★★☆☆☆ 
____________________________________

Erscheinungsjahr: 1997  Regisseur: Paul W. S. Anderson Darsteller: Laurence Fishburne, Sam Neill, Kathleen Quinlan Genre: Sci-Fi, Horror Produktionsland: UK, USA Laufzeit: 96 min. ImdB-Wertung: 6,5

___________________________________

1997 wurden noch anständige Sci-Fi Filme gedreht. Wenn man heute mit Weltraumgeschichten konfrontiert wird, gibt es meist nur Special-Effects zu sehen. Wirklich was zu erzählen gibt es nicht. Event Horizon, der Sci-Fi-Horror Klassiker aus dem letzten Jahrtausend strotzt zwar auch nicht unbedingt mit Tiefgang, aber er hat zumindest einen anständigen Plot.

Die Event Horizon ist eine Raumstation, die seit sieben Jahren im Weltraum verschollen war. Das Unglück wurde zur größten Raumfahrt Tragödie der Geschichte. Eines Tages macht sich ein Rettungstrupp auf die Suche nach dem Schiff, um zu retten, was zu retten ist. Doch die Event Horizon ist kein normales Schiff. Sie ist in der Lage schwarze Löcher zu erzeugen und somit den Zugang zu einer anderen Dimension zu ermöglichen. Nachdem die Crew das Schiff einmal betreten hat, erfährt sie nach und nach von dem schauerlichen Schicksal der Besatzung und es scheint, als würden auch sie nicht lebendig vom Schiff herunter kommen.

Event Horizon ist damit klar im Sci Fi zu verorten und trägt häufig die Handschrift gelungenen Horrors der unter die Haut fährt. Die Aspekte des Films sind gut gelungen, wohingegen die Figuren etwas viel Klischee mit bringen. Um dem Film wirkliche Charaktere zu verleihen sind sie zu nah am Wasser gebaut. Obwohl die Besetzung von Event Horizon mit Lawrence Fishburne und Sam Neil eigentlich nicht von schlechten Eltern ist. Doch trotz der etwas halbherzigen Figuren bleibt Event Horizon ein schöner Horrorfilm. Um seinen Grusel zu entwickeln muss er zwar auch auf eine Menge Blut und entstellte Körper zurückgreifen, aber sein Repertoire reicht darüber hinaus und bietet auch schöne Thrills, die einem kleine Schauer über den Rücken jagen. Auch wenn er etwas kitschig und zeitweise antizipierbar ist, kann man Event Horizon zumindest anrechnen, dass er kompromisslos bleibt. Außer seinem Plot und dem für damals fortschrittlichen CGI hat er nicht viel, aber aus diesen Vorraussetzungen holt er alles heraus.

The video cannot be shown at the moment. Please try again later.

No comments yet

Leave a Reply

Note: XHTML is allowed. Your email address will never be published.

Subscribe to this comment feed via RSS