Skip to content

Pan’s Labyrinth

by mister on Juni 6th, 2010
Pans Labyrinth KRitik

Action:★★★¼☆ 
Humor:★½☆☆☆ 
Spannung:★★★★★ 
Romantik:★★½☆☆ 
Drama:★★★★★ 

——————————————————————————————————-

Erscheinungsjahr: 2006 Regie: Guillermo del Toro Darsteller: Ivana Baquero, Sergi López Genre: Drama, Fantasy Produktionsland: Spanien, Mexiko, USA Laufzeit: 119 min. Imdb-Wertung: 8,4/10

_____________________________________________________

Ich dachte hinter diesem Titel versteckt sich ein Märchen, das zum Film wurde und ich hatte mich auf eine mehr oder weniger flache Story eingestellt, mit vielen hübschen Bildern. Nach den ersten zwanzig Minuten kamen Zweifel an meinen Erwartungenauf. Ich konnte mir nicht erklären, worauf der Film hinaus laufen sollte.

Anfangs dachte ich die typischen Elemente für eine reine Phantasiegeschichte zu erkennen und ich dachte, die Story würde den zeitgeschichtlichen Kontext Spaniens nur Anschneiden, um dann mit der Protagonistin, einem kleinen Mädchen, in den tiefen ihres Bewusstseins zu verschwinden, á la Alice im Wunderland.

Aber im Nachhinein stellte ich fest, dass dieses Element der Story nur einen Teilaspekt darstellt, der mit seiner visuellen Aussagkraft wirklich überzeugen kann, aber lange nicht die gesamte Bandbreite des Films ausmacht. Der spanische Bürgerkrieg und das faschistische Regime werden zu einem zentralen Punkt der Story. Der Film geht dabei mehr auf die Alltagserfahrung ein, als den politischen Kontext zu erläutern. Ich bin mir nicht sicher wie authentisch der Film darin ist, schon aus dem Grund, das auch die realen Ereignisse einen märchenhaften Beigeschmack haben. Aber es war das erklärte Ziel des mexikanischen Regisseurs Guillermo Del Toro (Hell Boy 1 und 2, Blade 2) die Story als Fairytale zu erzählen. Meiner Meinung nach wird er diesem Anspruch gerecht. Während er die Geschichte mit einer sehr eigenartigen Liebe für Details abwickelt, schafft er es, die einzelnen Elemente der Story ausgeglichen zu integrieren und in eine eindrucksvolle Harmonie zu bringen.

Ich denke, der Film ist nicht unbedingt jedermanns Sache. Er erzählt seine Geschichte sehr eigenartig. Aber er schafft er es vor dem Genre Fetisch die Kurve zu kriegen und dennoch innovativ und äusserst anspruchsvoll zu bleiben. Del Toro entwickelt ein vielseitiges und tiefgehendes Drama über den spanischen Bürgerkrieg. Er überrascht mit einer durchweg harmonischen Fusion aus Realität und Märchen.

From → Drama, Mischmaschine

No comments yet

Leave a Reply

Note: XHTML is allowed. Your email address will never be published.

Subscribe to this comment feed via RSS